Baukindergeld: So erhalten Sie die staatliche Förderung

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on print
Seit Herbst kann das Baukindergeld, eine Eigenheimzulage für Familien, rückwirkend zum 1. Januar 2018 beantragt werden. Je Kind unter 18 Jahren gibt es eine Prämie von bis zu 12.000 Euro für einen 10-Jahres-Zeitraum. In unserem Beitrag erfahren Sie welche Voraussetzungen es für das Baukindergeld gibt und wo Sie es beantragen können?

Was ist das Baukindergeld?

Das Baukindergeld ist eine staatliche Förderung für Familien und Alleinerziehende für den Bau oder Kauf eines Eigenheims. Die Antragstellung, Bearbeitung und Auszahlung wird über die staatliche Förderbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) abgewickelt.

Ziel des durch die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD geschaffenen Gesetzes ist die Förderung des Erwerbs von Wohneigentum und die damit einhergehende Verbesserung der Eigenheimquote in Deutschland.

Wer erhält das Baukindergeld?

Familien die im Förderzeitraum 01. Januar 2018 bis 31. Dezember 2020 erstmals ein Eigenheim bauen oder kaufen und in deren Haushalt mindestens ein Kind unter 18 Jahren lebt, haben grundsätzlich einen Anspruch auf das Baukindergeld. Zu beachten sind aber die Höchstgrenzen beim Haushaltseinkommen.

Wie hoch ist die staatliche Förderung?

Jede Familie erhält pro förderfähiges Kind 1.200 Euro. Die Förderung wird maximal 10 Jahre gezahlt. Somit bekommt man für ein Kind ingesamt 12.000 Euro.
Anzahl Kinder maximales Haushaltseinkommen (pro Jahr) Baukindergeld
Pro Jahr
Baukindergeld
insgesamt
1 90.000 Euro  1.200 Euro  12.000 Euro
2 105.000 Euro 2.400 Euro 24.000 Euro
3 120.000 Euro 3.600 Euro 36.000 Euro
4 135.000 Euro 4.800 Euro 48.000 Euro
5 150.000 Euro  6.000 Euro 60.000 Euro

Wann gilt ein Kind als förderfähig?

Ein Kind gilt als förderfähig, wenn es unter 18 Jahren ist und mit Ihnen in das neue Eigenheim einzieht. Die Förderung wird solange weiterbezahlt bis das Kind keinen Kindergeldanspruch mehr hat, aber nur maximal für 10 Jahre nach Antragstellung des Baukindergeldes.

Voraussetzungen für den Erhalt des Baukindergeldes

Bei der Beantragung des Baukindergeld sind verschiedene Voraussetzungen zu beachten.

  • Das Baukindergeld gilt nur für den erstmaligen Immobilienerwerb (Kauf oder Neubau).
  • Die Einkommensgrenzen im Haushalt (siehe Tabelle Vorfrage) sind einzuhalten.
  • Förderung ist nur möglich, wenn der notarielle Kaufvertrag ab dem 1. Januar 2018 geschlossen wurde.

Wie und wo kann ich das Baukindergeld beantragen?

Das Baukindergeld kann online über das KfW-Zuschussportal beantragt werden. Dazu müssen Sie sich in dem Online-Portal registrieren und das Online-Formular ausfüllen. Wichtig ist dabei das vollständige und gewissenhafte Ausfüllen, um Nachfragen oder Verzögerungen seitens der Bank zu vermeiden.

Nach der Antragstellung müssen sie die erforderlichen Nachweise wie Meldebestätigung, Grundbuchauszug und Einkommenssteuerbescheide nachreichen. Sobald alles vorliegt und positiv geprüft wurde, zahlt die KfW jährlich – zehn Jahre lang – den Zuschuss an sie aus.

Persönliche Beratung

Wann immer Sie wollen?

Jens Köhler

Jens Köhler

Jens Köhler ist Versicherungsmakler und seit 2016 Gründer und Geschäftsführer von Finanzkapitän. Mit dem Schwerpunkt auf Online-Beratung betreut er bundesweit Privat- und Gewerbekunden.

Hinterlasse einen Kommentar

Über uns

Finanzkapitän ist ein Online-Versicherungsmakler der seine Kunden bundesweit berät. Die gesamte Abwicklung von der Beratung über den Abschluss bis zur Betreuung wird Online abgewickelt.

Neuste Beiträge

Folge uns!

Menü schließen