Elektro-Tretroller – Was gilt es zu beachten?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on email
Share on print
Die E-Scooter (kurz für Elektro-Tretrolller) dürfen seit dem 15. Juni auf den deutschen Straßen gefahren werden. Für die kleinen Kraftfahrzeuge gelten spezielle Regelungen für den Umgang im öffentlichen Straßenverkehr.

Was ist ein Elekto-Tretroller?

Elektro-Tretroller sind vom Äußeren ähnlich zu normalen Tretrollern. Der große Unterschied ist, Elektro-Tretroller gelten als Kleinfahrzeuge, da sie über einen Elektromotor verfügen. Je nach Ausführung kann der Sattel abgenommen oder der Sitz in der Höhe verstellt werden. Die Elektro-Tretroller sind einklappbar und somit auch für einen unkomplizierten Transport geeignet.

Welche gesetzlichen Regelungen müssen Sie beachten?

Grundsätzlich wird eine Allgemeine oder eine Einzel-Betriebserlaubnis benötigt. Die Elektro-Tretroller dürfen Sie auf den öffentlichen Straßen mit maximal 20 km/h bewegen. Er muss über Licht und eine Art Hupe verfügen. Als Fahrer müssen Sie mindestens 14 Jahre alt sein und dürfen nur auf Radwegen (falls es keinen Radstreifen gibt auf der Straße) fahren. Das Fahren auf Gehwegen ist verboten. Verpflichtend ist eine am hinteren Ende des Tretrollers angebrachte Haftpflichtplakette.

Muss der Elektro-Tretroller separat versichert werden?

Die Schäden, die sie mit Ihrem Elektro-Tretroller verursachen, sind nicht über Ihre private Haftpflichtversicherung abgedeckt. Warum? Da der Tretroller auch ohne eigene Muskelkraft fortbewegt werden kann gilt er, wie oben beschrieben, als Kraftfahrzeug. Daher ist eine eigene Haftpflichtversicherung zwingend nötig.

Neben der Haftpflichtversicherung gibt es bereits einige Versicherungen die für den Elektro-Tretroller spezielle Kaskoversicherungen abdecken, die u.a. bei einem Diebstahl leisten. Der Versicherungsschutz gilt in den Ländern der Europäischen Union. Wichtig – internationale Versicherungsbestätigung nicht vergessen.

Was kostet die Haftpflichtversicherung?

Je nach Versicherung bewegen sich die Preise für die Haftpflicht- und Teilkaskoversicherung von 16 Euro bis 30 Euro. Über die Haftpflicht hinaus ersetzt eine Teilkasko auch bei Diebstahl-, Raub-, und Brandschäden. Die Selbstbeteiligung liegt bei 50 Euro oder 150 Euro.

Was passiert wenn ich ohne Versicherung fahre?

Sollten Sie Ihren Elektro-Tretroller ohne eine Versicherung auf öffentlichen Straßen fahren machen Sie sich strafbar und können enorme Strafen riskieren. Verursachen Sie dann einen Unfall müssen Sie die Schadensersatzforderungen des Unfallgegners aus eigener Tasche bezahlen.

Ist ein Kennzeichen notwendig und wo bekomme ich eins her?

Ja, dies ist Pflicht. Das Kennzeichen ist mit Ihrer Versicherungsplakette identisch und muss hinten am Elektro-Tretroller angebracht werden. Sie können die Versicherungsplakette bei Ihrem Kfz-Versicherer innerhalb von einer kurzen Zeit erhalten.

Gibt es Bußgelder bei Verstößen gegen die gesetzlichen Vorschriften?

Bei einem Verstoß gegen die gesetzlichen Vorschriften sind derzeit Bußgelder bis 70 Euro geplant.

Dies sind im Einzelnen:
… Fahren ohne gültige Versicherungsplakette (40,00 Euro)
… Verstoß gegen Beleuchtungsvorschriften (20,00 Euro)
… Fahren auf nicht zulässigen Verkehrsflächen (15,00 Euro)
… Behinderung (20,00 Euro), Gefährdung (25,00 Euro), Sachbeschädigung (30,00)

Jens Köhler

Jens Köhler

Jens Köhler ist Versicherungsmakler und seit 2016 Gründer und Geschäftsführer von Finanzkapitän. Mit dem Schwerpunkt auf Online-Beratung betreut er bundesweit Privat- und Gewerbekunden.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Über uns

Finanzkapitän ist ein Online-Versicherungsmakler der seine Kunden bundesweit berät. Die gesamte Abwicklung von der Beratung über den Abschluss bis zur Betreuung wird Online abgewickelt.

Neuste Beiträge

Folge uns!